Auf dem 3. Europäischen Exopolitik-Gipfel 2009 in Barcelona stellten die europäischen Initiativen ihre Arbeit vor. Der ehemalige Air-France Pilot und heutiger Koordinator von Exopolitik Frankreich, Jean-Charles Duboc, berichtete über seine UFO-Sichtung, die er im Jahr 1994 auf einem Flug von Nizza nach Paris machte und sprach über Zukunftsperspektiven der Europäischen Energiepolitik nach Bekanntgabe der außerirdischen Präsenz. Robert Fleischer aus Deutschland skizzierte die politische Situation in Bezug auf UFOs hierzulande und unterstrich die große Bedeutung der außerirdischen Präsenz für die Evolution der Menschheit.

Frederik Uldall aus Dänemark stellte vergangene Kampagnen aus seinem Land vor und kündigte weitere Aktionen im Rahmen der kommenden UNO-Konferenz zum Klimawandel in Kopenhagen an.

David Griffin aus England berichtete über UFO-Sichtungen in seinem Land und die bevorstehende Konferenz in Liverpool.

Pepón Jover aus Spanien stellte seine Gedanken zur Exopolitik aus der Perspektive der transpersonalen Psychologie vor und zeigte auf, dass Exopolitik ein neues Paradigma darstellt, das alte Widersprüche vereint und den Weg zu einer friedlichen Koexistenz mit extraterrestrischen Zivilisationen ebnen kann.

 

Vorstellung der europäischen Exopolitik-Initiativen

 

Weitere Informationen:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Bitte hier den Captcha Text eintragen : *

Reload Image