Pentagon-Insider Christopher Mellon UFO Pressekonferenz
Pentagon-Insider Christopher Mellon UFO Pressekonferenz

Einst bekleidete Christopher Mellon den dritthöchsten Geheimdienstposten im Pentagon – inzwischen macht er sich für UFOs stark. Beim Ufology World Congress in Barcelona beantwortete er die Fragen von Journalisten. Wir veröffentlichen die Pressekonferenz auf Deutsch und mit Transkript.

Anmerkung: Die spanische Konsekutivübersetzung der Dolmetscherin wurde aus dem Video herausgeschnitten, ansonsten sind sämtliche Fragen und Antworten vollständig vorhanden.

BITTE UNTERSTÜTZT UNSERE UNABHÄNGIGE ARBEIT mit einem Abo auf ExoMagazin.tv!
►►https://www.exomagazin.tv/rabatt/
►►Oder als Spende hier:
https://paypal.me/robertfleischer

►►ODER PER BANKÜBERWEISUNG:
Robert Fleischer
IBAN: DE86 4306 0967 1228 1444 00
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: SPENDE RF

Übersetzung der Pressekonferenz:

Robert Fleischer [00:00:04] Guten Tag, meine Damen und Herren, geschätzte Kollegen von der Presse, mein Name ist Robert Fleischer. Ich bin deutscher Journalist und habe heute die Ehre, durch diese Pressekonferenz mit Christopher Mellon zu führen. Er war 20 Jahre in verschiedenen Positionen für US Geheimdienste tätig, unter anderem als ein stellvertretender Unterstaatssekretär der Verteidigung für Geheimdienste (Deputy Assistent Secretary of Defense for Intelligence) in den Regierungen von Bill Clinton und George W. Bush. Das ist, soweit ich weiß, der dritthöchste Geheimdienstposten im Pentagon. Außerdem war er jahrelang als Staff Director im Geheimdienstausschuss des US-Senats tätig. Und bevor wir beginnen, möchte ich einige organisatorische Sachen klären. Diese Pressekonferenz wird maximal 60 Minuten dauern. Die Fragen und Antworten werden konsekutiv gedolmetscht, was einige Zeit benötigt. Und darum möchte ich Sie auch bitten, Ihre Fragen so kurz wie möglich zu stellen. Bevor Sie Ihre Frage stellen, bitte ich Sie, Ihre Hand zu heben, und ich rufe Sie dann auf. Bitte nennen Sie dabei Ihren Namen und das Medium, für das Sie arbeiten. Wir fangen zunächst mit einer Frage pro Person an, und wenn wir dann noch Zeit haben, können wir auch noch weitere Fragen annehmen. Wie ich schon gesagt habe, sitzt hier neben mir ein Mann, der potenziell einiges mehr über UFOs weiß als wir alle zusammen. Und darum möchte ich Sie nun einladen, Ihre Fragen zu stellen. Wer möchte zuerst fragen? Josep?

Josep Guijarro [00:01:51] Mein Name ist Josep Guijarro für Onda Cero Radio. Meine Frage für Herrn Mellon dreht sich um einen Artikel, den er kürzlich geschrieben hat. Darin heißt es, dass möglicherweise demnächst Regierungsbeamte die Existenz von Trümmerteilen eines abgestürzten Objektes und von nachentwickelter Technologie bekannt geben werden. Möchten Sie damit sagen, dass wir kurz davorstehen, dass die Existenz von Wesen von anderen Welten auf unserem Planeten offiziell eingeräumt wird?

Christopher Mellon [00:02:35] Vielen Dank für diese Frage. Das ist natürlich das Thema, das alle Leute interessiert. Zunächst möchte ich einiges sagen. Es ist wichtig, dass sie verstehen, dass ich wirklich nur für mich selber spreche, nicht für das Galileo Projekt, mit dem ich arbeite, auch nicht für die wissenschaftliche Koalition der UFO Forscher oder für irgendwelche Regierungsbehörden, mit denen ich manchmal zusammenarbeite, sondern das sind hier wirklich meine eigenen Ansichten. Wenn ich Ihre Frage richtig verstanden habe, dann möchte ich sagen, ich habe in meinem Artikel geschrieben, dass der US Kongress jetzt einen Vorgang einführen wird, der solchen Leuten Amnestie gewährt, die Informationen über dieses Thema haben. Es gibt seit langer Zeit Behauptungen, dass unsere Regierung einige außerirdische, abgestürzte Materialien in Besitz hat. Und das wirklich Aufregende ist, dass wir wahrscheinlich bald mehr darüber herausfinden können. Denn es wird jetzt bald einen rechtlichen Mechanismus geben, mit dessen Hilfe Regierungsbeamte, Militärangehörige und auch andere, die bislang nicht das Recht hatten, darüber zu reden, darüber sprechen können, ohne dass sie rechtlich dafür belangt werden. Und zwar über solche Programme, die bislang dem Kongress oder der Öffentlichkeit nicht mitgeteilt worden sind. Beantwortet das Ihre Frage?

Josep Guijarro [00:04:17] Ja.

Robert Fleischer [00:04:20] Gut. Clas, bitte.

Clas Svahn [00:04:30] Herr Mellon, hat das Pentagon Ihrer Kenntnis nach Zugang zu exotischer Technologie, das von Interesse sein könnte?

Christopher Mellon [00:04:39] Es gibt Menschen, die das behaupten. Und der US Kongress führt dieses Verfahren ja deshalb ein, weil er Grund zu der Annahme hat, dass das tatsächlich der Fall sein könnte. So schwer das auch zu glauben ist, so verblüffend das wirkt. Aber die haben das nicht einfach aus einer Laune heraus getan. Das ist schon außergewöhnlich, dass Mitglieder des US Kongresses sich für so einen radikalen Schritt entscheiden. In den letzten Jahren hat es auf dem Capitol Hill unglaubliche Veränderungen gegeben. Als ich mich 2017 mit diesem Thema zuerst befasste, da hatte sich seit 1970 und dem Ende von Project Blue Book im Grunde nichts geändert. Da gab es keine Veränderung. Wir steckten in einer Endlosschleife fest. Und es gab nur Anschuldigungen und keinerlei Fortschritt und keine Lösung. Also, die wirklich große, aufregende Nachricht heute ist, erstens, der Kongress ist engagiert. Er bringt diese Gesetzgebung auf den Weg. Diese Gesetze sind zwar noch nicht verabschiedet, aber es gibt Gesetzesentwürfe in beiden Häusern des Kongresses, in den zuständigen Ausschüssen und in den Parlamenten. Und es ist so gut wie sicher, dass es verabschiedet wird. Und in der Zwischenzeit haben das Militär und das Verteidigungsministerium die Anweisung erhalten, den riesigen Apparat des Verteidigungsministeriums zum ersten Mal überhaupt zu nutzen, um Antworten auf diese Frage zu finden. Und ich habe über diese Sachen geschrieben. Ich habe auf meiner Webseite auch Sachen geschrieben, die öffentlich und nicht geheim eingestuft sind und die zeigen, wie unglaublich unsere Aufklärungsfähigkeiten sind. Wenn sie nicht wissen, was der Weltraum-Zaun ist, wenn Sie nicht wissen, was unser ballistisches Raketenabwehrsystem ist und wie leistungsfähig das ist. Wissen Sie, wir haben Systeme, die einen Tennisball in einer Entfernung von 20.000 Meilen im Orbit sehen können. Und diese unglaublichen Aufklärungsfähigkeiten werden nun genutzt, um diese Frage zu beantworten. Und das ist das wirklich Aufregende daran. Wenn ich noch eine Sache anfügen könnte, ganz kurz: es gibt Leute, die ich kenne, und ich arbeite ja schon viele Jahre daran und habe da mit Menschen im Verteidigungsministerium zu tun – Politiker, Senatoren, frühere Verteidigungsminister, Wissenschaftler, Generäle. Und es gibt einige Leute, die vertrauenswürdig sind, die auch die entsprechenden Sicherheitsfreigaben haben und die mir gesagt haben, dass das stimmt und die mir gesagt haben, dass sie ernsthaft erwägen, sich dazu zu äußern, sobald dieses Gesetz verabschiedet ist. Aber ich möchte noch etwas anderes sagen, und das ist deshalb wichtig, weil die UFO Gemeinschaft normalerweise nicht die andere Seite der Geschichte hört. Und zwar, dass es für jeden dieser Leute mindestens auf der anderen Seite vier, fünf oder zehn Leute gibt, die sehr in sehr, sehr leitenden Positionen sind und mir sagen, dass es nicht stimmt. Also frühere Verteidigungsminister, Luftwaffengeneräle und andere. Also ich denke, wir müssen alle geduldig sein und dem System eine Gelegenheit geben zu arbeiten. Und ich denke, das wird funktionieren.

Robert Fleischer [00:08:21] Ich glaube, Sie waren als Nächster dran.

Alfonso Trinidad [00:08:24] Alfonso Trinidad von Ràdio Cuatro. Ich möchte etwas über Ihre persönlichen Überzeugungen erfahren. Sie haben kürzlich in einem Artikel geschrieben, dass Sie glauben, dass diese Objekte keinerlei Antriebssystem haben. Worauf stützen Sie sich da, wenn Sie das sagen? Und welches Feld eröffnet das? Also, womit haben wir es dann zu tun?

Christopher Mellon [00:08:49] Es geht um meine Aussage, dass UFOs kein Antriebssystem haben?

Alan Steinfeld [00:08:55] Kein sichtbares, einen Propeller oder so.

Christopher Mellon [00:09:02] Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Frage richtig verstehe. Aber es gibt ja nun unglaublich viele Beweise. Zum Beispiel den Fall Nimitz. Wir haben seit Jahrzehnten Objekte gesehen und fotografiert und verfolgt, die keinen Auspuff haben. Das gibt keine Luftansaugung, keine Steuerflächen, keine sichtbaren Antriebssysteme, keine Flügel. Das ist ja auch eine der interessanten Sachen an diesem Phänomen. Wenn wir uns vorstellen, dass Fluggeräte von einer anderen Zivilisation unseren Planeten besuchen könnten, dann würden wir ja auch annehmen, dass die so radikal anders sind, dass sie uns wie Magie erscheinen. Und genau das sehen wir ja auch bei diesen Sachen. Also ja, wir sehen absolut Objekte, die Sachen machen, die wir uns nicht erklären können, keine Frage, daran besteht kein Zweifel.

Robert Fleischer [00:10:10] Linda?

Linda Moulton Howe [00:10:12] Die ersten beiden Fragen behandelten die Sache vom Juli 2022, als der Abgeordnete Mike Gallagher aus Wisconsin einen Gesetzesvorschlag unterbreitet hat, der in das Nationale Geheimdienstgenehmigungsgesetz für 2023 eingehen soll. Und damit würden Regierungsmitarbeiter und Vertragsmitarbeiter Immunität erhalten, wenn sie über UFO Begegnungen oder Programme berichten. Nun sind wir ja jetzt am Ende der ersten Septemberwoche und ich frage mich, wenn das jemals in Kraft tritt, dann müsste das ja im Oktober oder nächsten Monat sein. Können Sie uns da vielleicht ein Update geben? Was passiert im Oktober? Und wenn es nicht verabschiedet wird, was passiert dann?

Christopher Mellon [00:11:11] Natürlich. Die Gesetzgebung sichert die Finanzierung für das US Militär. Es gibt also einen starken Anreiz, das jedes Jahr zu verabschieden, denn die Finanzierung muss ja irgendwie weitergehen. Aber hier geht es auch um einen Gesetzesentwurf, der so viele Milliarden Dollar umfasst. Und viele, viele einzelnen Programme und verschiedenen Änderungsanträge müssen da beachtet werden, die vom Repräsentantenhaus verabschiedet werden müssen. Es muss in identischer Form von beiden Häusern verabschiedet werden und dann dem Präsidenten zur Unterschrift vorgelegt werden. In der Regel ist es so, dass im Herbst so viele Änderungsanträge zu dem Gesetzesentwurf eingebracht werden, weil es ja um so viel Geld geht, dass die Verabschiedung erst möglich ist, wenn die Erntedank- oder Weihnachtsferien vor der Tür stehen. Das ist eben so. Wahrscheinlich wird es also bis zum Ende des Herbstes, bis zum Ende des Jahres, vielleicht sogar bis Weihnachten passieren. Aber manchmal ist das so: Aufgrund äußerer Kräfte, manchmal aus politischen Gründen können sie es nicht schaffen. Dann gibt es eine kurzfristige Verlängerung des laufenden Haushaltes, und auch das ist möglich. Aber höchstwahrscheinlich wird es bis Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres in Kraft treten. Und wenn ich eine Sache hinzufügen dürfte: Es gibt auch Gesetzesentwürfe auf der Seite des US-Senates, und diese Gesetzesvorschläge werden mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verabschiedet werden, denn es gibt Unterstützung in beiden Parteien, in beiden Häusern und diese Gesetze gehen schon ins Parlament. Also es könnte im November sein. Aber auf jeden Fall passiert das mit ziemlicher Sicherheit in den kommenden Monaten.

Linda Moulton Howe [00:13:19] Und noch eine kurze Frage…

Robert Fleischer [00:13:20] Entschuldigung, Linda. Wir können keine weitere Frage akzeptieren, wegen des Zeitmangels. Es gibt auch andere, die was fragen wollen.

Christopher Mellon [00:13:29] Es gibt also einen Gesetzesvorschlag im Verteidigungsgenehmigungsgesetz, aber auch im Geheimdienstgenehmigungsgesetz. Also es gibt Unterstützung sowohl im Streitkräfte- Ausschuss als auch im Geheimdienstausschuss in beiden Häusern des Kongresses. Große Unterstützung, und es gibt keinerlei Opposition im Kongress dazu. Also es ist fast sicher, dass es in den nächsten Monaten dazu kommt.

Robert Fleischer [00:13:56] Also sind es zwei Gesetze. Ja, Alan.

Alan Steinfeld [00:14:00] Wenn dieses Whistleblower Gesetz verabschiedet wird, erwarten sie dann, dass Leute wie Elizondo an die Öffentlichkeit gehen und das alles offenlegen? Und was macht sie eigentlich so leidenschaftlich bei diesem Thema?

Christopher Mellon [00:14:12] Erst mal kann ich nicht für Luis (Elizondo) sprechen, aber ich glaube nicht, dass er zu denen gehören wird, die sich öffentlich äußern. Ich glaube nicht, dass Lou direkt bei irgendeinem Alien-Bergungsprogramm mitgearbeitet hat. Vielleicht liege ich da falsch, aber ich glaube nicht, dass es so ist. Ich kenne Lou ziemlich gut, wir arbeiten eng zusammen. Aber es gibt andere Leute. Und was mich an dem Thema so fasziniert, sind zwei Sachen. Erstens: Ich interessiere mich dafür, seit ich sieben Jahre alt war. Da habe ich ein Video gesehen, das von einem Mitglied unserer Gemeinschaft gemacht wurde und unserer ganzen Schule gezeigt wurde. Ein riesiges UFO mitten am Tageslicht. Es flog durch die Wolken. Es war ein schöner Tag. Blauer Himmel. Und es kam aus einer Wolke, schwebte und flog weiter und verschwand. Und darum habe ich alle Bücher gelesen, die ich konnte und war am Haken. Und die andere Sache ist: Ich äußere mich nun öffentlich dazu, weil ich Ende 2016, Anfang 2017 als Berater für das Büro des Marine-Geheimdienstes (ONI) tätig war, und da traf ich Luis Elizondo im Pentagon und andere. Und da habe ich mitbekommen, dass unsere Kampfjet-Piloten fast täglich, jede Woche in den Trainingsgebieten im Ozean solche Objekte antreffen und niemand kümmerte sich darum. Das wurde nicht die Befehlskette nach oben weitergemeldet. Der Verteidigungsminister und der Kongress wussten nichts davon. Alle hatten Angst darüber zu reden, obwohl unsere Kampfjet-Piloten Beinahe-Zusammenstöße in der Luft hatten. Das war so weit verbreitet, so schlimm, dass sogar Warnungen ausgesprochen wurden für die Kampfjet-Piloten: Passt auf, diese Sachen sind da draußen und das passiert so oft, dass es möglicherweise zum Zusammenstoß kommt. Als ich das erfuhr, habe ich mir gesagt, das ist einfach nicht akzeptabel. Ich werde alles tun, was in meiner Macht steht. Und da habe ich mich richtig reingehängt und zuerst versucht, zum Verteidigungsminister zu kommen und bin dann zur New York Times und zum Kongress gegangen. Ich möchte kurz noch hinzufügen, dass der unklassifizierte Bericht, der im Juni 2021 an den Kongress gegangen ist, elf Beinahe-Zusammenstöße in der Luft erwähnt. Es gibt also  ein Sicherheitsrisiko und natürlich auch ein breiteres Risiko für die Nationale Sicherheit. Wer fliegt denn hier in unserem Land rum? Wer sind die? Was machen die? Warum schnüffeln die bei unseren Militärbasen rum? Und dann gibt es da natürlich auch die größeren wissenschaftlichen kosmischen Fragen.

Robert Fleischer [00:17:19] Christina?

Cristina Martín Jiménez [00:17:23] Welche geopolitischen Auswirkungen wird die Verabschiedung dieses Gesetzes haben? Das führt ja dazu, dass die USA anerkennen, dass wir ständig von außerirdischen Wesen besucht werden. Während des Kalten Kriegs wurde eher über das Thema geschwiegen. Die USA und Russland haben das immer geheim gehalten, um an diese Technologien zu kommen. Und wenn das nun anerkannt wird, dann führt das ja zu einer Revolution, zu einem echten geopolitischen Erdbeben. Und Sie als Geheimdienstagent werden ja sicherlich verstärkt über die möglichen Auswirkungen einer solchen Bekanntgabe nachgedacht haben. Was können Sie uns dazu sagen?

Christopher Mellon [00:18:10] Ja, großartige Frage. Dazu zwei Sachen. Dieses Gesetz stellt nicht sicher, dass die Information öffentlich bekannt wird, sondern sie geht zum Kongress und sie geht ans Advanced Airborne Reconnaissance Office AARO. Das bekommt dann aber einen neuen Namen. Wenn das Gesetz verabschiedet ist, wird der Name wieder geändert in Joint Aerospace-Undersea Program Office. Aber es ist wichtig zu bedenken, dass das nicht unbedingt zwangsläufig öffentliche Information wird, sondern immer noch geheim bleibt. Der Kongress hat viel mit eingestuften Informationen zu tun und hält vieles davon geheim. Also diese Entscheidung müsste im Weißen Haus getroffen werden. Und ich muss noch den zweiten Teil Ihrer Frage beantworten. Also wirklich eine tolle Frage. Ich bin immer gerne optimistisch. Meine Hoffnung ist, dass wenn das stimmt, wenn die Information öffentlich wird, dann wird die Welt, in der wir heute leben… Also es gibt ja Leute, die Angst vor der Frage der Außerirdischen haben. Aber ist das angsterregender als die Tatsache, dass wir in einer Welt leben, in der die nukleare Aufrüstung zunimmt, die Nuklearwaffenverbreitung? Globale Erwärmung, künstliche Intelligenz – die ist außerhalb jeglicher Kontrolle. Auch Biotechnologie nimmt immer weiter zu und ist unkontrolliert. Und die Konsequenz daraus ist, dass wir eine nie zuvor dagewesene Zusammenarbeit von Nationen auf der ganzen Welt benötigen. Ich denke, das optimistischste Szenario wäre, dass dies dazu führt, dass die Nationen der Welt sich gegenseitig anders betrachten und zusammenarbeiten, wie sie es noch nie zuvor getan haben. Und ich denke, wenn das öffentlich wird und sich das Verhalten nicht ändert, wenn es weiter diese flüchtigen Sichtungen gibt, dann werden die Leute sich sagen: Oh, irgendetwas ist hier, wir werden beobachtet, wir wissen nicht, was ihre Agenda ist. Ich denke, das könnte wirklich zu einem großen Schock führen und zu einer neuen Sichtweise über uns selbst, wie wir uns selbst als Spezies auf dem Planeten sehen. Und ich möchte gern denken, dass es einen sehr positiven Effekt geben könnte, dass die Zusammenarbeit zunimmt und Konflikte zwischen Ländern abnehmen. Das hoffe ich.

Robert Fleischer [00:21:10] Okay, uns bleiben noch 25 Minuten und es gibt noch vier Leute auf der Warteliste. Sonia, Clas, Josep und Sie. Zuerst Sonia.

Sonia Gupta [00:21:23] Hallo, Sonia von CodicoOculto.com. Ich habe mit einigen Forschern gesprochen und sie fragen sich alle etwas, was ich auch fragen möchte: Bei all den Informationen, die jetzt neulich bekannt gegeben worden sind, haben Sie oder die Leute, mit denen Sie geredet haben, jemals rechtliche Probleme bekommen? Haben Sie da keine Sicherheitsfreigabe oder Verschwiegenheitsklauseln verletzt? Und außerdem haben Sie 2016 mal in einem Interview mit Leslie Kean geäußert, dass sie die Schwarzen Programme untersucht haben und keinen überzeugenden Beweis gefunden hätten, dass irgendwelche UFO-Informationen versteckt werden. Aber kürzlich haben Sie Ihre Meinung geändert und das Gegenteil gesagt. Was ist da passiert? Warum haben Sie Ihre Meinung geändert?

Christopher Mellon [00:22:28] Gute Frage. Zunächst einmal zu den rechtlichen Auswirkungen. Das ist ein sehr ernsthaftes Thema – so ernsthaft, dass ich Ihre Frage gar nicht richtig beantworten kann, denn das ist ein echtes Problem für Leute, die ich kenne. Und ich kann dazu wirklich keine Details sagen. So ernsthaft ist das. Zweitens, die andere Frage, was meine Ansichten angeht: Ja, die haben sich geändert, als ich im Verteidigungsministerium gearbeitet habe. Es gibt eine Struktur, um alle Schwarzen Programme zu überwachen, um sicherzustellen, dass die Armee, die Marine und die Luftwaffe und die DARPA sich nicht überlappen. Und darum hat der Verteidigungsminister die Kontrolle über all diese Programme. Damals, als ich bei der Überprüfung dieser Programme mitgearbeitet habe, gab es da nichts, was mit UFOs zu tun hatte. Ich kann jetzt aus Zeitgründen nicht erklären, wie kompliziert unser Geheimhaltungssystem ist, aber sie müssen verstehen, dass es da im Grunde drei Galaxien von Geheimnissen gibt. Und ich war sehr tief in zwei davon verstrickt, aber nicht in der Dritten. Es gibt den Geheimdienstapparat, der seine ganz eigene Welt von Geheimnissen hat. Es gibt das Verteidigungsministerium, in dem es hunderte Programme gibt, von denen die Geheimdienste nichts wissen, und umgekehrt. Und dann gibt es das Energieministerium, wo unglaublich viele Milliarden Dollar in Schwarzen Programmen stecken, und einige überlappen sich. Aber seit ich die Regierung verlassen habe, habe ich neue Sachen und Informationen erfahren, die bei mir die Frage aufwerfen, ob es da nicht noch etwas außerhalb dieses Systems gab, das so besonders war und so super geheim, dass es aus dem ganzen Prozess herausgehalten wurde. Und das eine der Fragen, und auch einer der Gründe, warum der Kongress jetzt diese Maßnahmen ergreift.

Robert Fleischer [00:24:35] Ja, bitte.

(unbekannt) [00:24:43] Ich kenne ja jetzt nicht die genaue Größe, aber die USA haben ja etwa ein Zehntel der Landmasse auf unserem Planeten. Und Russland besitzt vielleicht ein Fünftel oder so, die sind also viel größer als wir. Wir können also annehmen, dass es unzählige Berichte und Radarkontakte und vielleicht auch geborgenes Material in den USA gab. Aber das passiert ja auch anderswo auf der Welt. Es ist ja schwer sich vorzustellen, dass die nur uns besuchen und wenn sie abstürzen, dann halt dort, wo sie abstürzen…

Robert Fleischer [00:25:29] Und Ihre Frage?

(unbekannt) [00:25:34] Gibt es irgendwelche politischen Vorteile für ein Land, dass… Oder anders gefragt: Gibt es irgendwelche Gesetze für das Land, dass zuerst erklärt, dass sie UFOs untersuchen? Und zweitens, abgesehen von den USA und China gibt es ja auch Länder, die offener dafür sind, zum Beispiel Peru und Chile. Was hält diese Länder davon ab, sich dazu zu äußern und das alles zu sagen? Werden die von den USA, Russland oder China beeinflusst?

Robert Fleischer [00:26:07] Vielen Dank für die Frage. Bitte stellen Sie nur eine, weil wir nicht viel Zeit übrig haben.

Christopher Mellon [00:26:16] Das ist ganz klar ein globales Phänomen, keine Frage. Das geht aus zivilen Berichten aus der ganzen Welt hervor und aus anderen Ländern. Die Franzosen haben schon seit Jahrzehnten eine Regierungsbehörde, die das Phänomen erforscht. Und wir machen das jetzt natürlich auf sehr offene Weise. Aber ich weiß nicht, ob die Tatsache, dass wir so offen darüber sind, uns  viele Vorteile bringt. Wenn das Ihre Frage war, ob es einen Vorteil gibt, wenn man sagt, wir waren die ersten, die sagen, die es erforscht haben…

(unbekannt) [00:26:53] Nein, sondern die Ersten, die sagen, sie haben etwas gefunden.

Christopher Mellon [00:27:02] Aha. Also eine der Sachen, die wir nicht wissen, ist… Zunächst einmal, es muss kein Absturz sein. Es gibt da verschiedene Versionen in diesen Geschichten mit verschiedenen Geschmäckern. Eine davon ist sozusagen, dass etwas wie ein Geschenk hinterlassen wurde. Irgendetwas ist einfach gelandet. Das ist eine Story. Ich will nicht sagen, dass es stimmt, aber das ist eben eine der Versionen der Geschichte. Ich denke, wenn wir uns einmal vorstellen, dass ein Land so etwas geborgen hätte, dann hat das Militär selbstverständlich das natürliche Verlangen, so etwas nutzbar zu machen, um einen Vorteil daraus zu gewinnen, statt das öffentlich zu machen. Aber wie ich schon gesagt habe, sind wir gerade an einem Punkt, an dem die Tendenzen in den internationalen Beziehungen so negativ sind  – mit Russland, der Ukraine, China, und da reden wir noch nicht mal über die globale Erwärmung und so viele andere Sachen. Also so etwas, dass das System und unsere gesamte Spezies derart durcheinander rütteln würde, führt dazu, dass wir über uns selbst und unseren Planeten anders nachdenken. Und das könnte einen unglaublich positiven Effekt haben. Das ist meine Hoffnung. Und das liegt vielleicht daran, dass ich mich einsetze, dass es rauskommt. Ich will natürlich, dass alles gut ausgeht. Hoffentlich wird das auch so!

Robert Fleischer [00:28:44] Sie wollten eine Frage stellen? Bitte.

(unbekannt) [00:28:46] Mr. Mellon, in der UFO Gemeinschaft gibt es ja tausende Berichte von entführten und Erfahrenden, Experiencers, wie mir selbst, aber nicht nur aus der Wissenschaft, sondern es gibt auch Berichte über Entführungen durch das Militär. Und meine Frage lautet: Sind Sie darüber informiert, dass es solche Programme gibt von der Armee? Glauben Sie, dass solche Leute jetzt auch an die Öffentlichkeit gehen werden und diese Informationen herausrücken?

Christopher Mellon [00:29:29] Ein paar Sachen dazu. Erstens was meine Rolle betrifft. Es ist so schwer, die Leute in der Regierung dazu zu kriegen, überhaupt die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass UFOs oder UAPs real sind. Da brauche ich gar nicht über das Entführungsphänomen zu reden. Ich habe es mit Senatoren, Kongressabgeordneten, Journalisten von großen Zeitungen zu tun und versuche sie dazu zu kriegen, dass sie das Thema ernst nehmen. Das ist schon mal eine riesige Herausforderung. Und wenn wir jetzt von Anfang an gleich begonnen hätten, über Entführungen und solche Sachen zu reden, dann glaube ich nicht, dass wir so weit gekommen wären, wie wir heute sind. Ich denke und ich hoffe, dass alles, was mit diesem Phänomen zu tun hat, herauskommen wird. Und es ist wirklich faszinierend, das Phänomen. Ich habe einen Freund, der bei der CIA arbeitet und der eine unglaubliche Erfahrung gemacht hat, ganz ähnlich wie das, was Sie da ansprechen. Aber es hatte nichts mit unserem Militär zu tun. Es gab Militärangehörige, die zuweilen einige außergewöhnliche, verrückte Erfahrungen berichtet haben. Aber ich habe kein Wissen oder Informationen darüber, dass unser Militär daran beteiligt wäre, Menschen zu entführen. Und ich möchte hinzufügen, ich wäre erstaunt, wenn es sich  herausstellen sollte, dass unser Militär etwas mit solchen Sachen zu tun hat. Ich habe zwar ein paar Berichte gesehen von Leuten, die behaupten, dass sie entführt worden sind und dass sie in ein Fluggerät gebracht wurden und dort Militärs gesehen hätten. Das habe ich gehört und auch darüber gelesen. Aber ich habe niemals irgendjemanden beim Militär getroffen oder irgendeinen Hinweis darauf gefunden. Selbst bei den Leuten von der Luftwaffe. Die Leute bei der Luftwaffe glauben nicht mal, dass das eine reale Sache ist. Sie sind immer noch extrem widerspenstig, überhaupt darüber zu reden. Und dabei geht es da nur um das allgemeine Phänomen. Also ich weiß überhaupt nichts darüber, und ich wäre wirklich erstaunt, wenn es so wäre. Aber wir müssen uns immer die Daten anschauen und der Spur dahin folgen, wohin sie führt.

Robert Fleischer [00:32:19] So, uns bleiben noch sieben Minuten. Darum würde ich sagen okay. Also zuerst Josep, Klaas. Und wenn uns dann noch Zeit bleibt, Christina.

Josep Guijarro [00:32:30] Meine Frage ist sehr einfach und sie hat mit ihrer Rolle beim Geheimdienst zu tun. Wenn die UAPs tatsächlich Waffen von Russland oder von China sind, begehen die USA dann nicht einen furchtbaren Fehler, indem sie zugeben, dass sie keine Kontrolle darüber haben?

Christopher Mellon [00:32:57] Interessante Frage. Der erste unklassifizierte Bericht vom Verteidigungsministerium an den US Kongress besagte, dass es keine Hinweise dafür gibt, dass die Russen oder die Chinesen dahinterstecken. Und das ist ja nicht überraschend, denn sie sind ja unidentifiziert. Aber es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass Russland oder China Technologien besitzen, die unseren überlegen sind. Also wenn wir Sachen beobachten, wie in dem Nimitz Fall mit dem Tic Tac, das ständig plötzlich beschleunigte und extrem die Flughöhe änderte, dann haben wir keinen Anlass zu glauben, dass ein anderes Land solche Technologie besitzt. Aber in dem Bericht heißt es auch, dass es eine ganze Reihe von Phänomenen gibt. Zum Beispiel gab es Schiffe der Marine, die von kleinen Lichtern heimgesucht worden sind. Das könnten fortschrittliche Drohnen sein, das ist wohl wahrscheinlicher als ein außerirdisches Raumschiff, möglicherweise waren es geheime chinesische Drohnen. Das ist absolut möglich. Einige davon könnten das sein. Jedes Land, das mit moderner Kriegsführung zu tun hat, hat es auch mit einer riesengroßen neuen Herausforderung zu tun, mit der sie sich noch nicht auseinandergesetzt haben, nämlich Drohnen und unbemannte Fluggeräte. Das sieht man in dem Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan. Die Aserbaidschaner haben diesen Konflikt entschieden und schnell gewonnen, weil sie Drohnen aus der Türkei hatten. Und das kann man auch sehen bei den Drohnen in der Ukraine, in dem Konflikt mit Russland. Und die meisten konventionellen Verteidigungssysteme hatten eher die Aufgabe, Flugzeuge zu erfassen und Raketen. Das sind also große Herausforderungen, diese kleinen Fluggeräte. Also ich glaube nicht, dass wir damit irgendeine Schwäche zur Schau stellen, wenn wir sagen, dass wir nichts darüber wussten, was andere auch nicht wussten. Und noch eine Sache möchte ich anmerken: Ich denke, das wirklich wichtige ist, wenn Lou (Elizondo) und ich nicht das getan hätten, was wir taten, dann würden die Sachen immer noch rumfliegen, aber jetzt schauen wir es uns an und fangen an unser Land zu schützen. Das war ja unser erste Motivation. Also ich denke, wir sind jetzt besser dran, weil diese Information rausgekommen ist, denn jetzt unternehmen wir Schritte, um das zu korrigieren und das rauszukriegen. Vorher taten wir einfach so, als würde da nichts passieren. Also ich denke, wir sind jetzt besser dran.

Robert Fleischer [00:35:44] Okay, jetzt ist es 17:30 Uhr. Gestatten Sie eine letzte Frage?

Christopher Mellon [00:35:47] Ja.

Robert Fleischer [00:35:49] Die letzte Frage, Clas.

Clas Svahn [00:35:52] Einige UFO Forscher glauben, dass die große Enthüllung bevorsteht, was bedeutet, dass die US Regierung schon alle Antworten hat. Was glauben Sie darüber? Ist das möglich? Und warum verschwendet dann der US Kongress so viel Geld?

Christopher Mellon [00:36:11] Ja, ich bin froh, dass Sie das fragen, denn es gibt da einen weitverbreiteten Irrglauben in der UFO Gemeinde, was ja auch verständlich ist, aber falsch. Und zwar gibt es Leute, die glauben, es gäbe eine kontrollierende Hand und eine Verschwörung. Und dass die US-Regierung einen Plan hat, den sie jetzt ausrollt und dass ich auch dazu gehöre, und andere Menschen sind Marionetten in diesem Plan. Das ist Unsinn. Alles, was passiert ist und ans Licht gekommen ist, ist einigen Aktivisten und Unruhestiftern zu verdanken, die an Informationen gelangt sind und die sich an die Presse gewandt haben. Und die Leute von der Presse waren bereit, daran mitzuarbeiten und auch Leute im Kongress. Die Regierung hat nicht irgendeinen Plan zur Offenlegung und diese Offenlegung steht auch nicht unmittelbar bevor. Was Sie jetzt im Kongress lesen, das, was gerade passiert – Ich kann Ihnen sagen, da gibt es hochrangige Leute im Pentagon, die nicht glauben, dass es irgendwelches abgestürztes Material gibt. Die halten das alles für Schwindel und Unsinn, und sie denken schon gar nicht über Offenlegung nach. Und ich rede hier von sehr, sehr hochrangigen Leuten, die Zugang zu einer Menge Informationen haben und die genau wie einige Leute im Kongress sagen: Wovon reden Sie da? Zeigen Sie uns doch mal die Beweise! Die sind immer noch verblüfft. Und die UFO Gemeinde -zu der ich ja auch gehöre, würde ich sagen – wir neigen dazu, dass wir nur eine Seite der Geschichte sehen und hören, und zwar unsere eigene. Und es gibt ein Haufen Verschwörungstheorien, dass die Regierung gelogen und Informationen verschwiegen hat. Und all diese Sachen, die Verschwörungstheorien, die wachsen halt im Dunkeln. Das stimmt, aber soweit ich weiß hat die US Regierung nicht das Sagen und ist auch nicht an einem großen Plan und hat auch keine große Enthüllung vor. Wenn es jemals dazu kommt, dann wegen der Bemühungen von Leuten im Kongress und weil die Leute Maßnahmen ergreifen und weil die wenigen Leute, die Informationen haben könnten, sich dazu melden. Und ich möchte noch eine kleine Sache hinzufügen, und zwar: Das ist ziemlich seltsam für mich, denn ich habe meinen Fuß in zwei völlig verschiedenen Welten, und die Leute in diesen zwei verschiedenen Welten sehen diese Angelegenheit absolut unterschiedlich und sie reden völlig aneinander vorbei. Und ich gehe zu Treffen mit Leuten, die, sagen wir mal, hoch dekoriert sind und die betreiben all diese geheimen Programme bei der Luftwaffe und so. Die gucken mich an, als wäre ich total verrückt, so als hätte ich ein drittes Auge auf der Stirn. Und dann rede ich mit anderen Leuten, die tiefe Insider sind und Zugang zu klassifizierten Programmen hatten seit Jahrzehnten, und die sehr, sehr glaubwürdig sind und die mir Sachen erzählen, die sehr glaubwürdig sind. Und die stehen sich völlig gegenüber. Ich denke, die gute Nachricht ist, dass wir hoffentlich bald die Wahrheit herausfinden, weil der Kongress aktiv wird.

Robert Fleischer [00:39:26] Und damit sind wir jetzt am Ende… Nein, tut mir leid, wir haben keine Zeit mehr. Wir sind am Ende der Pressekonferenz angelangt. Ich bedanke mich für das große Interesse sowohl bei Ihnen, Journalisten als auch bei den Zuschauern, die dem Livestream gefolgt sind. Vielen Dank und alles Gute.

Christopher Mellon [00:39:44] Vielen Dank für Ihr Interesse.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: : *
21 + 29 =