Atacama_Humanoid_Sirius
Atacama Humanoid aus 'Sirius'; Source: openminds.tv; Credit: S.T.A.R. Research

Am 22. April wird die Dokumentation ‘Sirius‘ in Hollywood uraufgeführt. Im Film soll es neben den Chancen von neuen revolutionären Energiesystemen, mithilfe derer Außerirdische die großen Entfernungen zu unserem Planten zurückgelegt haben sollen, auch um die wissenschaftliche Untersuchung und die genetische Klassifizierung eines Außerirdischen gehen.

 

von Tobias Berg

 

Die Dokumentation zeigt Videomaterial der ärztlichen Untersuchung einer nur 15cm großen humanoiden Kreatur, die aus der chilenischen Atacamawüste stammen soll. Laut den Filmemachern konnte eine DNA-Analyse des Wesens den genetischen Code keiner bekannten Spezies zuordnen.

 

Die Entdeckung des Körpers ist jedoch nicht neu, wie Recherchen von openminds.tv gezeigt haben. Schon 2003 wurde der Korpus in der verlassenen chilenischen Stadt La Noria entdeckt. Aus einem Zeitungsbericht von La Estrella de Arica geht hervor, dass der Hobbysammler Oscar Muñoz das Wesen bei Grabungen, nahe einer Kirche und in ein weißes Stück Stoff eingewickelt, fand.

 

{module [426]}Im weiteren Verlauf berichteten chilenische Medien über den Fund und der Leichnam wurde erst an einen Geschäftsmann aus der Gegend verkauft, bevor dieser ihn weiter nach Spanien verkaufte. Dort verliert sich die Spur des Körpers. Antonio Huneeus von Openminds.tv spekuliert jedoch, dass Steven Greer auf dem Exopolitikgipfel 2009 in Barcelona, auf dem auch Greer Redner war (1, 2), von dem Körper Erfahren haben könnte und er auf diesem Wege Einzug in die Dokumentation fand.

 

Einige chilenische Experten, wie der Biologe Dr. Walter Seinfeld von der Arturo Prat University, bezweifelten jedoch von Anfang an die außerirdische Herkunft des Körpers und vermuteten, dass es sich um einen deformierten Fötus handeln könnte. Diese Einschätzung beruht jedoch lediglich auf den Fotos des Wesens. Keiner der Experten hatte die Gelegenheit den Körper selbst zu untersuchen.

 

Wesentlich optimistischer bezüglicher einer außerirdischen Herkunft des Körpers geben sich die Filmemacher. Sie kündigen “physikalische Beweise, die auf einer wissenschaftlichen DNA-Analyse beruhen und die das Wesen als nicht klassifizierbar ausweisen“ an. Diese sollen “das Potential haben einen Paradigmenwechsel herbeizuführen.“ Das Team der Wissenschaftler, die die Untersuchung vorgenommen haben wird als höchst glaubwürdig beschrieben.

 

Sirius Trailer

 

 

Es bleibt abzuwarten ob der durch Spenden finanzierte Film den selbst hoch geschürten Erwartungen gerecht werden kann. Schon einmal hat Dr. Greer Geschichte geschrieben als er 2001 in Washingtoner Pressclub die Konferenz des Disclosure Projects veranstaltete, bei der hochrangige Militärzeugen über ihre Erfahrungen mit UFOs berichteten.

 

Quellen:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Bitte hier den Captcha Text eintragen : *

Reload Image