Es war bereits Nacht, als Parviz Jafari den Befehl erhielt, ein UFO über Teheran abzuschießen - doch als der Abfangjäger Kurs aufnahm, wurde er selbst zum Gejagten...

 


Am 12. November 2007 traten im National Press Club Washington DC 15 hochrangige Regierungs- und Militärangehörige vor die Weltpresse und bekundeten ihre UFO-Erfahrungen aus offizieller Sicht. Von deutschen Medien wurde dieses historische Ereignis größtenteils ignoriert - ähnlich wie die Pressekonferenz des Disclosure Project im Jahr 2001. Die Deutsche Initiative für Exopolitik macht diese historische Pressekonferenz daher mit deutschen Untertiteln zugänglich.
Interview mit Lee Speigel, Hauptinitiator der UNO-Resolution 33/426 Der US-amerikanische Journalist Lee Speigel von der Huffington Post gilt seit Jahrzehnten als respektierter Überbringer exklusiver Nachrichten über UFOs und Paranormales. Nicht nur in den USA hat er sich damit einen Namen...
GEIPAN-Leiter Xavier Passot stellt die Forschungsergebnisse seiner UFO-Behörde vor Während deutsche Behörden sich zum Thema UFOs ausschweigen, unterhält unser Nachbarland Frankreich dafür eigens eine Behörde. Die „Groupe d’étude et d’information sur les phénomènes aérospatiales non-identifiés “ (Studien- und Informationsgruppe für...
(Washington) Der Apollo 14 Astronaut und 6. Mensch auf dem Mond, Dr. Edgar Mitchell, äußerte sich am Rande der X-Conference 2008 über den UFO-Absturz von Roswell, New Mexico. Mitchell, der seine Kindheit in Roswell verbrachte, bekräftigte im Interview mit Exopolitik-Koordinator Robert Fleischer, dass die Behauptung der Luftwaffe über den bloßen Absturz eines Wetterballons nicht stimmen kann: "Da meine Eltern Landwirte und Förster waren, kannten wir die Leute, bei denen das mutmaßliche Fluggerät runterkam (...) Ich habe später dazu geforscht und herausgefunden, dass wir schon viele Male besucht worden sind."

Zivile und militärische Flugzeugpiloten zählen zu den wertvollsten Augenzeugen von UFO-Sichtungen. Der inzwischen verstorbene Chefpilot der Deutschen Lufthansa, Werner Utter, hatte am Ende seiner aktiven Zeit mehr als 24.000 Flugstunden hinter sich. Was er lange Jahre verschwieg: Er hatte mehrere Male Begegnungen mit außergewöhnlichen Objekten - und diese waren alles andere als Partyballons...