Eine neue, brilliant recherchierte Dokumentation bewegt die Gemüter: "Wie amerikanische Präsidenten lügen" ist eine Zusammenfassung der amerikanischen Außenpolitik in den letzten 50 Jahren. Ob Krieg gegen Vietnam oder Irak - stets wurde die Öffentlichkeit mit denselben Strategien der Kriegspropaganda manipuliert. Der 11. September reiht sich lückenlos in die bisherige verlogene Kriegspolitik der USA ein. Eine schockierende Dokumentation, die das ganze Außmaß der Medienmanipulation schonungslos offenbart.

Die preisgekrönte Dokumentation Press for Truth zeigt, auf welche Weise die Bush-Administration versuchte, eine Untersuchung der Geschehnisse am 11. September mit allen Mitteln zu verhindern. Selbst der Einsatz der "Jersey Girls", einer Gruppe hinterbliebener Witwen von Opfern der Anschläge, konnte den Untersuchungsausschuss nicht dazu bewegen, seine Arbeit gewissenhaft und unabhängig zu erledigen. Wie auch - wichtige Dokumente durften aus Gründen der "Nationalen Sicherheit" nicht eingesehen werden, die wichtigsten Fragen (so z.B. über vorangegangene Explosionen im Keller des WTC) ließ die Kommission einfach aus. Eine wichtige Dokumentation, die die wichtigsten Fragen über den 11. September treffend darstellt - und nun dank der Leipziger Produktionsfirma NuoViso erstmals mit deutschen Untertiteln zu sehen ist.

Die Dokumentation fasst in etwas mehr als 20 Minuten die False-Flag Operations zusammen, welche die US- und deutsche Regierungen in den letzten 80 Jahren unternommen haben, um einen Krieg zu rechtfertigen. Die Informationen dieser Dokumentation lassen nur einen Schluss zu: False-Flag-Operations zur Rechtfertigung eines Angriffskriegs bilden in der Kriegsgeschichte eher die Regel, nicht die Ausnahme - und der 11. September passt absolut in dieses Raster.

Der Journalist Mathias Bröckers wurde schon kurz nach den Anschlägen misstrauisch und begann bereits 2001 zu recherchieren. Im Laufe der letzten Jahre schrieb er mehrere Bestseller über die Hintergründe der Anschläge.

Terrorstorm legt in einer frontalen Attacke auf die Architekten des globalen Terrorismus die wahre Geschichte vergangener Anschläge offen: Golf von Tonkin, der Angriff auf die USS Liberty, Operation Gladio, die Bombenanschläge in Madrid und London und viele mehr. Zu den interviewten Experten zählen u.a. ex-MI5-Agent David Shayler der vom Plot des MI6 erfuhr, Al-Quaida-Terroristen für ein Attentat auf Gaddafi einzusetzen. Diese Dokumentation offenbart das ganze Aumaß der von Regierungen geplanten und durchgeführten Terroranschläge zur Rechtfertigung von Ankriffskriegen.

 

David Ray Griffin ist pensionierter Professor für Religionsphilosophie und Theologie. Er ist Autor der Bücher "The New Pearl Harbor: Disturbing Questions About the Bush Administration and 9/11" und "The 9/11 Commission report: Omissions and Distortions". In seinem Vortrag über die Geschehnisse am und um den 11. September 2001 herum stellt er dar, warum die Anschläge aller Wahrscheinlichkeit nach ein Inside-Job waren, das heißt: Die These der staatskriminellen Sprengung des World Trade Centers zu Zwecken einer Legitimierung von Angriffskriegen auf Länder mit Öl-Vorkommen ist keine hypothetische Spekulation mehr, sondern mittlerweile zum Gegenstand empirischer Forschung geworden.

 

 

Ein Film von Willy Brunner und Gerhard Wisnewski aus dem Jahr 2003. Es handelt sich dabei um einen Film, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Licht in das Dunkel über die Vorgänge rund um den 11. September 2001 zu bringen. Nachdem die Dokumentation gesendet worden war, wurde Wisnewski vom WDR gefeuert.

Anwalt Stanley Hilton
"Das war alles geplant. Diese Operation wurde von der Regierung befohlen. Bush hat den Befehl persönlich unterzeichnet und die Anschläge selbst authorisiert. Er hat sich des Hochverrats und des Massenmords schuldig gemacht." - Dies sagte Stanley Hilton, der frühere Stabschef des republikanischen Senators Bob Dole, der Wolfowitz und Rumsfeld seit Jahrzehnten kennt, im Interview mit Alex Jones*.
Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Hans-Christian Ströbele, will die Hintergründe der Anschläge vom 11. September 2001 auf das World Trade Center erneut prüfen: "Nach meiner Auffassung spricht vieles dafür, daß in den US-Sicherheitsdiensten viel mehr bekannt war, als bisher zugegeben wird", räumt Ströbele ein - sogar "Verwicklungen solcher Stellen" halte er für "möglich". Wenn das keine Untertreibung ist - schließlich sitzt er als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums direkt an der Quelle.
Der 11. September markiert nicht nur eines der größten Verbrechen an der Menschheit in den letzten 10 Jahren, sondern gleichzeitig auch eine ungeheuerliche Lüge: Islamische Extremisten der Terrororganisation Al-Kaida seien für die Durchführung des Terroranschlags auf das World Trade Center verantwortlich gewesen. Diese Version wird zumindest fleißig in den Massenmedien kolportiert. Die Leipziger Filmproduktionsfirma NuoViso hat darum mit Unterstützung der Deutschen Initiative für Exopolitik eine Dokumentation produziert, die es in sich hat. Mit bislang kaum bekannten Fakten räumt "Unter Falscher Flagge" nicht nur mit der offiziellen Lüge auf, sondern hinterfragt gleichzeitig einige der gängigen "Verschwörungstheorien".

Folgen Sie Uns

19,647FansGefällt mir
2,564FollowerFolgen
110,000AbonnentenAbonnieren