Start 11. September 2001

11. September 2001

Wie aus gleich vier, teilweise erst kürzlich erschienen psychologischen und sozialwissenschaftlichen Studien hervorgeht, verhalten sich Menschen, die alternative Erklärungsansätze befürworten entgegen dem Stereotyp des durchgeknallten ‘Verschwörungstheoretikers‘, häufig vernünftiger als jene, die den offiziellen Versionen von umstrittenen Ereignissen glauben schenken.

Der Journalist Mathias Bröckers wurde schon kurz nach den Anschlägen misstrauisch und begann bereits 2001 zu recherchieren. Im Laufe der letzten Jahre schrieb er mehrere Bestseller über die Hintergründe der Anschläge.

 

David Ray Griffin ist pensionierter Professor für Religionsphilosophie und Theologie. Er ist Autor der Bücher "The New Pearl Harbor: Disturbing Questions About the Bush Administration and 9/11" und "The 9/11 Commission report: Omissions and Distortions". In seinem Vortrag über die Geschehnisse am und um den 11. September 2001 herum stellt er dar, warum die Anschläge aller Wahrscheinlichkeit nach ein Inside-Job waren, das heißt: Die These der staatskriminellen Sprengung des World Trade Centers zu Zwecken einer Legitimierung von Angriffskriegen auf Länder mit Öl-Vorkommen ist keine hypothetische Spekulation mehr, sondern mittlerweile zum Gegenstand empirischer Forschung geworden.

 

 

Der Historiker und Co-Autor des Bestsellers "Fakten, Fälschungen und die unterdrückten Beweise des 11.9.", Andreas Hauß, hat bei der Staatsanwaltschaft Offenburg Strafanzeige gegen mutmaßliche Täter der Terroranschläge gestellt, darunter zahlreiche Mitglieder der Luftverteidigung und der Bush-Administration selbst. Für den Generalbundesanwalt dürfte es schwer werden, die Ermittlungen nicht aufzunehmen, denn die Vorwürfe sind außerordentlich gut recherchiert und mit Fakten belegt. Im Interview mit Robert Fleischer schildert Hauß die Hinweise auf eine Verwicklung allerhöchster US-Stellen.
Terrorstorm legt in einer frontalen Attacke auf die Architekten des globalen Terrorismus die wahre Geschichte vergangener Anschläge offen: Golf von Tonkin, der Angriff auf die USS Liberty, Operation Gladio, die Bombenanschläge in Madrid und London und viele mehr. Zu den interviewten Experten zählen u.a. ex-MI5-Agent David Shayler der vom Plot des MI6 erfuhr, Al-Quaida-Terroristen für ein Attentat auf Gaddafi einzusetzen. Diese Dokumentation offenbart das ganze Aumaß der von Regierungen geplanten und durchgeführten Terroranschläge zur Rechtfertigung von Ankriffskriegen.

"Loose Change" war eine der ersten Dokumentationen, die sich mit den zahlreichen Widersprüchen in der offiziellen Version über den 11. September beschäftigte. Der Film, der von zwei Studenten am Heimcomputer zusammen geschnitten worden war, erfuhr große Beachtung im Internet - so groß, dass gewisse Massenmedien sich gezwungen sahen, eine Kampagne dagegen zu beginnen. All dies tat dem Erfolg des Films jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil: Bald darauf wurde eine zweite, verbesserte Version produziert. Diese beschäftigt sich nun auch mit den politischen Hintergründen der Anschläge. Über diese ist in der Öffentlichkeit bislang wenig bekannt: Die CIA hatte bereits in den 60er Jahren einen Plan in der Schublade, demzufolge zivile Flugzeuge in amerikanische Gebäude geflogen werden sollten, um als Rechtfertigung für einen Angriff auf Kuba zu dienen. Inzwischen ist sogar eine dritte Version in Umlauf, moderiert von Charlie Sheen. Wir zeigen jedoch erst einmal die deutsche Version von Loose Change 2nd Edition.

Die preisgekrönte Dokumentation Press for Truth zeigt, auf welche Weise die Bush-Administration versuchte, eine Untersuchung der Geschehnisse am 11. September mit allen Mitteln zu verhindern. Selbst der Einsatz der "Jersey Girls", einer Gruppe hinterbliebener Witwen von Opfern der Anschläge, konnte den Untersuchungsausschuss nicht dazu bewegen, seine Arbeit gewissenhaft und unabhängig zu erledigen. Wie auch - wichtige Dokumente durften aus Gründen der "Nationalen Sicherheit" nicht eingesehen werden, die wichtigsten Fragen (so z.B. über vorangegangene Explosionen im Keller des WTC) ließ die Kommission einfach aus. Eine wichtige Dokumentation, die die wichtigsten Fragen über den 11. September treffend darstellt - und nun dank der Leipziger Produktionsfirma NuoViso erstmals mit deutschen Untertiteln zu sehen ist.

10. Januar 2008: Es ist die erste Sitzung des Ausschusses für Verteidigung und Äußeres. Auf dem Programm: Eine Debatte über ein neues Anti-Terror-Gesetz. Da tritt der Oppositionsführer der demokratischen Partei Japans, Yukihisa Fujita, ans Mikrofon: "Ich möchte über den Beginn des Kriegs gegen den Terrorismus sprechen - die Attentate von 11. September 2001 (...) Was ich wissen will ist, ob die Anschläge wirklich von Al-Kaida ausgeführt wurden. Bislang sagt die Regierung lediglich, dass wir glauben, es sei Al-Kaida gewesen, weil Präsident Bush es uns so erzählt hat. Wir haben keinerlei Beweis dafür, dass es wirklich Al-Kaida war."
Die Dokumentation fasst in etwas mehr als 20 Minuten die False-Flag Operations zusammen, welche die US- und deutsche Regierungen in den letzten 80 Jahren unternommen haben, um einen Krieg zu rechtfertigen. Die Informationen dieser Dokumentation lassen nur einen Schluss zu: False-Flag-Operations zur Rechtfertigung eines Angriffskriegs bilden in der Kriegsgeschichte eher die Regel, nicht die Ausnahme - und der 11. September passt absolut in dieses Raster.
Der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser von der Universität Bern stellt in diesem Interview seine Forschungsergebnisse über die Hauptverursacher von Terrorismus und Krieg vor. Er kann belegen: Während des Kalten Krieges ließ die NATO durch ihre Geheimarmee namens "Gladio" gemeinsam mit der CIA Bombenanschläge auf unschuldige Bürger durchführen, um politische Ziele zu erreichen. Er stellt fest: Der 11. September reiht sich lückenlos in diese historisch belegte Strategie des Terrors ein.

Folgen Sie Uns

19,647FansGefällt mir
2,564FollowerFolgen
110,000AbonnentenAbonnieren