Ein Film von Willy Brunner und Gerhard Wisnewski aus dem Jahr 2003. Es handelt sich dabei um einen Film, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Licht in das Dunkel über die Vorgänge rund um den 11. September 2001 zu bringen. Nachdem die Dokumentation gesendet worden war, wurde Wisnewski vom WDR gefeuert.

Eine neue, brilliant recherchierte Dokumentation bewegt die Gemüter: "Wie amerikanische Präsidenten lügen" ist eine Zusammenfassung der amerikanischen Außenpolitik in den letzten 50 Jahren. Ob Krieg gegen Vietnam oder Irak - stets wurde die Öffentlichkeit mit denselben Strategien der Kriegspropaganda manipuliert. Der 11. September reiht sich lückenlos in die bisherige verlogene Kriegspolitik der USA ein. Eine schockierende Dokumentation, die das ganze Außmaß der Medienmanipulation schonungslos offenbart.

10. Januar 2008: Es ist die erste Sitzung des Ausschusses für Verteidigung und Äußeres. Auf dem Programm: Eine Debatte über ein neues Anti-Terror-Gesetz. Da tritt der Oppositionsführer der demokratischen Partei Japans, Yukihisa Fujita, ans Mikrofon: "Ich möchte über den Beginn des Kriegs gegen den Terrorismus sprechen - die Attentate von 11. September 2001 (...) Was ich wissen will ist, ob die Anschläge wirklich von Al-Kaida ausgeführt wurden. Bislang sagt die Regierung lediglich, dass wir glauben, es sei Al-Kaida gewesen, weil Präsident Bush es uns so erzählt hat. Wir haben keinerlei Beweis dafür, dass es wirklich Al-Kaida war."
Der 11. September markiert nicht nur eines der größten Verbrechen an der Menschheit in den letzten 10 Jahren, sondern gleichzeitig auch eine ungeheuerliche Lüge: Islamische Extremisten der Terrororganisation Al-Kaida seien für die Durchführung des Terroranschlags auf das World Trade Center verantwortlich gewesen. Diese Version wird zumindest fleißig in den Massenmedien kolportiert. Die Leipziger Filmproduktionsfirma NuoViso hat darum mit Unterstützung der Deutschen Initiative für Exopolitik eine Dokumentation produziert, die es in sich hat. Mit bislang kaum bekannten Fakten räumt "Unter Falscher Flagge" nicht nur mit der offiziellen Lüge auf, sondern hinterfragt gleichzeitig einige der gängigen "Verschwörungstheorien".
Die Dokumentation fasst in etwas mehr als 20 Minuten die False-Flag Operations zusammen, welche die US- und deutsche Regierungen in den letzten 80 Jahren unternommen haben, um einen Krieg zu rechtfertigen. Die Informationen dieser Dokumentation lassen nur einen Schluss zu: False-Flag-Operations zur Rechtfertigung eines Angriffskriegs bilden in der Kriegsgeschichte eher die Regel, nicht die Ausnahme - und der 11. September passt absolut in dieses Raster.
Die Schar derer, die den Angriff am 11. September als eine False-Flag-Operation zur Rechtfertigung eines Angriffskrieges auf die Ölfelder der Welt erkannt haben, wächst immer weiter an. Vorbei die Zeiten, in denen die rauchenden Trümmer des World Trade Center mit Enyas "Only Time" untermalt und im Fernsehen ausgestrahlt wurden. Der 11. September hält Einzug in die Popkultur, völlig "unbemerkt" von den Massenmedien. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. (Foto: FEMA REPORT)

 

9/11 Mysteries - eine gute Dokumentation, die sich vor allem der Frage widmet, ob die Türme möglicherweise durch eine kontrollierte Sprengung zum Einsturz gebracht wurden. Der in den USA heftig diskutierte Film von Sophia Smallstorm ist knapp 90 Minuten lang und spürt Ungereimtheiten beim Zusammensturz der Zwillingstürme auf. TV-Bilder und Berichte von Einschlägen werden minutiös untersucht, Zeugen interviewt. Die Doku lief anlässlich des 6. Jahrestages der False-Flag-Operation am 11. September 2001 im österreichischen Fernsehen ORF.

Die preisgekrönte Dokumentation Press for Truth zeigt, auf welche Weise die Bush-Administration versuchte, eine Untersuchung der Geschehnisse am 11. September mit allen Mitteln zu verhindern. Selbst der Einsatz der "Jersey Girls", einer Gruppe hinterbliebener Witwen von Opfern der Anschläge, konnte den Untersuchungsausschuss nicht dazu bewegen, seine Arbeit gewissenhaft und unabhängig zu erledigen. Wie auch - wichtige Dokumente durften aus Gründen der "Nationalen Sicherheit" nicht eingesehen werden, die wichtigsten Fragen (so z.B. über vorangegangene Explosionen im Keller des WTC) ließ die Kommission einfach aus. Eine wichtige Dokumentation, die die wichtigsten Fragen über den 11. September treffend darstellt - und nun dank der Leipziger Produktionsfirma NuoViso erstmals mit deutschen Untertiteln zu sehen ist.

"Loose Change" war eine der ersten Dokumentationen, die sich mit den zahlreichen Widersprüchen in der offiziellen Version über den 11. September beschäftigte. Der Film, der von zwei Studenten am Heimcomputer zusammen geschnitten worden war, erfuhr große Beachtung im Internet - so groß, dass gewisse Massenmedien sich gezwungen sahen, eine Kampagne dagegen zu beginnen. All dies tat dem Erfolg des Films jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil: Bald darauf wurde eine zweite, verbesserte Version produziert. Diese beschäftigt sich nun auch mit den politischen Hintergründen der Anschläge. Über diese ist in der Öffentlichkeit bislang wenig bekannt: Die CIA hatte bereits in den 60er Jahren einen Plan in der Schublade, demzufolge zivile Flugzeuge in amerikanische Gebäude geflogen werden sollten, um als Rechtfertigung für einen Angriff auf Kuba zu dienen. Inzwischen ist sogar eine dritte Version in Umlauf, moderiert von Charlie Sheen. Wir zeigen jedoch erst einmal die deutsche Version von Loose Change 2nd Edition.



Hunderte von Europäern versammelten sich am 9. September 2007 in Brüssel, um friedlich für eine erneute, diesmal unabhängige Untersuchung der Vorkommnisse am 11. September 2001 zu demonstrieren. "Es wird Zeit, dass wir die Wahrheit erfahren", sagte eine französische Demonstrantin im Interview. Eine Deutsche aus Hamburg war gekommen, weil sie nicht damit einverstanden sei, "von Medien und den Regierungen angelogen zu werden". Berichtet wurde über diese Veranstaltung offenbar nur vom französischen Fernsehsender TV5 sowie von RTL Radio Belgien. Für deutsche Massenmedien hat diese Demonstration nicht stattgefunden. Die Deutsche Initiative für Exopolitik und Freigabe der UFO-Technologie hat daher gemeinsam mit der Filmproduktionsfirma NuoViso eine kleine Dokumentation darüber produziert, welche inzwischen in 8 Sprachen vorliegt und - natürlich - auch bei uns zu sehen ist.

Folgen Sie Uns

19,647FansGefällt mir
2,564FollowerFolgen
110,000AbonnentenAbonnieren