Es ist die ultimative Bedrohung, die uns in den Massenmedien präsentiert wird: Kosmische Gesteinsbrocken, so wird berichtet, rasen ziellos und unkontrolliert durchs All und könnten zufällig auch die Erde treffen. Grund genug, Waffen im Weltall zu stationieren, um diese im Ernstfall abschießen zu können. Doch im Universum geschieht nichts zufällig - alles folgt einer genau festgelegten Ordnung, von der bereits die alten Mystiker zu berichten wussten. Andreas Beutel, Leiter des Dresdner Pythagoras-Institutes, stellt auf dem ersten bundesweiten Exopolitik-Treffen seine sowie die Ergebnisse anderer Forscher vor.

Am 28. Mai 2009 hielt der Vater von SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence) an der Universität Potsdam einen Vortrag über die wissenschaftliche Suche nach außerirdischer Intelligenz. Leider verläuft sie bislang erfolglos, wofür es verschiedene Gründe geben mag. Doch wir von Exopolitik Deutschland fanden es dennoch wichtig, Prof. Drakes Präsentation zu dokumentieren. Ihm ist es schließlich zu verdanken, dass die Wissenschaft sich ernsthaft auf die Idee einließ, dass wir Menschen nicht allein im Universum sind. Allein dafür gebührt ihm ein Platz in den Geschichtsbüchern. Und wer weiß - vielleicht kramt ET das Funkgerät doch noch einmal heraus?

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Auslieferung des britischen UFO-Hackers Gary McKinnons zunächst gestoppt. Bis zum 29. August um Mitternacht behält sich das Gericht Zeit vor, um seinen Fall zu prüfen. McKinnon war in den Jahren 2000-2002 in zahlreiche Computernetzwerke des US-Militärs und der NASA eingedrungen und dort nach eigenen Angaben auf Beweise für die Vertuschung von UFOs gestoßen.
Apollo-Astronaut Dr. Edgar Mitchell ist einer der wenigen Erdenbewohner, die unseren Planeten jemals verlassen haben. Bei seiner Rede auf der X-Conference 2008 schildert Mitchell das "BIG PICTURE" - seine Gesamtsicht der Herausforderungen, vor denen die Menschheit nun steht: Zusammenbruch des alten Systems. Außerirdische Besucher. Geist über Materie. Nicht-lokales Bewusstsein. Werden wir es schaffen, diese wichtigen Entdeckungen in unser Weltbild zu integrieren? Mitchell glaubt: Das Überleben der menschlichen Spezies hängt davon ab.
Gli UFO non esistono in Germania - ufficialmente, almeno. Mentre il governo tedesco nega qualsiasi interesse per i dischi volanti, i suoi militari sostengono seriamente che non hanno mai avuto nulla di insolito sui loro schermi radar che non...
(Washington) Mit klaren Worten unterstrich Kanadas ehem. Vizepremier und Verteidigungsminister Paul Hellyer bei seiner Rede auf der X-Conference 2008 die Bedeutung außerirdischer Besucher für die Erde: "Wir steuern auf die Zerstörung unseres Planeten zu und scheinen nichts dagegen zu unternehmen. Bereits vor Jahrzehnten warnten uns Besucher von anderen Planeten vor dieser Zukunft und boten ihre Hilfe an. Aber wir, oder zumindest einige von uns, interpretierten ihre Besuche als Bedrohung und entschieden, sofort zu schießen und erst dann Fragen zu stellen."

Ein rumänisches Kampfflugzeug ist am 30. Oktober 2007 von einem UFO getroffen worden. Das teilte das rumänische Militär im staatlichen Fernsehen mit. Die MIG21 Lancer absolvierte 6 Kilometer vor der Ortschaft Gherla, Rumänien, eine Routineübung, als vier Unidentifizierte Fliegende Objekte von unten durch die Wolkendecke brachen. Eines davon traf auf den Kampfjet, zerstörte die Fliegerkanzel und streifte einen Flügel. Dem Pilot gelang eine Notlandung.

Das von UFO-Aktivist Steven Bassett angekündigte fünftägige Event ’Citizen Hearing on Disclosure’ (wir berichteten) hat begonnen. Lesen Sie im Folgenden Zitate der Teilnehmenden in einem Abriss der bisherigen Anhörung.

Am kommenden Donnerstag geht der Kampf um die Freigabe einer bislang zurückgehaltenen UFO-Studie des Bundestages in die vorerst letzte Runde

Zwei weitere AKWs erhielten Besuch von ominösen Flugobjekten – eines davon sei mit einem „Scheinwerfer“ ausgestattet gewesen

 

Folgen Sie Uns

19,647FansGefällt mir
2,124NachfolgerFolgen
83,400AbonnentenAbonnieren