Vereinte Nationen
Was von der französischen UFO-Organisation FEA als bestätigt gemeldet wurde, muss nun wieder als Gerücht gelten: Vom 12. bis 14. Februar fanden bei den Vereinten Nationen in New York angeblich geheime Beratungen statt - auch über die Frage, wie mit den anhaltenden UFO-Sichtungen umzugehen sei. Die Teilnehmer seien sich über die Anwesenheit der "Besucher" einig gewesen, so Gilles Lorant, der in seiner Eigenschaft als Luftfahrtexperte und Mitarbeiter am Nationalen Forschungszentrum Frankreich CNRS an den Beratungen teilnahm. Wir veröffentlichen die offizielle Erklärung im Wortlaut und verweisen auf die Zusatzinformationen am Ende.

Gerhard Gröschel erforscht seit vielen Jahren mit technischem Sachverstand das UFO-Phänomen. Kürzlich gründete er das Institut für technische UFO-Forschung (biz11.de), um mit Hilfe technischer Überwachungsanlagen einen neuen Weg in der UFO-Forschung einzuschlagen – weg von der reinen Zeugenbefragung und Abheftung im Archiv, hin zum proaktiven Aufspüren der Fluggeräte.

Ob es intelligentes Leben im All gibt, ist eine Schlüsselfrage für die Menschheit. Seine Entdeckung würde unser Verständnis von dem, was Leben ist und welche Rolle es im Universum spielt, grundlegend verändern und unsere Gesellschaft revolutionieren.

RT Deutsch interviewte Robert Fleischer anlässlich des UFO-Berichts aus den USA. Quelle: https://de.rt.com/gesellschaft/120031-ufo-journalist-nach-pentagon-bericht/
Am vergangenen Donnerstag hat die britische Regierung weitere ehemals geheime UFO-Akten aus ihren Archiven veröffentlicht. Die rund 6000 Dokumentenseiten zeigen, dass das britische Verteidigungsministerium das rätselhafte Phänomen jahrzehntelang ernst genug nahm, um ihm eine ganze Untersuchungsabteilung zu widmen. Auch in Frankreich, Peru und anderen Ländern erforschen Wissenschaftler in staatlichem Auftrag UFO-Sichtungen. Obwohl weltweit immer mehr Regierungsakten veröffentlicht werden, hüllte sich die deutsche Regierung dazu bislang in Schweigen. Weiß man hierzulande vielleicht doch mehr, als man öffentlich bereit ist zuzugeben? Exopolitik Deutschland erhielt Dokumente aus dem Bundestag, die genau dies nahelegen...
Beim Gründungsakt der SOL Foundation trafen sich Wissenschaftler, Militärs und Geheimdienstler - Robert Fleischer war dabei. (Dieser Text erschien in ähnlicher Form auf Focus.de) Die Gründungsveranstaltung der SOL Foundation am 17./18. November 2023 (1) wurde von Prof. Garry Nolan vom Pathologie-Institut...

Ein mit einer professionellen TV-Kamera gefilmtes Flugobjekt sorgt für Aufregung unter UFO-Forschern

 

Bei jeder Präsidentschaftswahl lässt man sich in den USA etwas Neues einfallen. Diesmal: THE CNN YOUTUBE DEBATES . Dabei können YouTube-Nutzer ihren Präsidentschaftskandidaten fragen, was sie - falls sie gewählt werden - in diesem oder jenem Punkt unternehmen werden. Die besten Fragen werden ausgewählt und den republikanischen Kandidaten in einer Live-Sendung am 17. September auf CNN vorgeführt.

Auch Steven Bassett, Vorstand des Extraterrestrial Phenomena Political Action Committee (X-PPAC) nutzt diese Gelegenheit: Seine Frage an die Kandidaten lautet: "Wenn Sie Präsident der Vereinigten Staaten sind, werden Sie ein vollständiges und umfassendes Briefing vom Militär und den Geheimdiensten über die UFO-Vertuschung verlangen, und werden Sie veranlassen, dass die vielen ehemaligen Regierungsmitarbeiter vor dem Kongress über ihre Erfahrungen mit dem außerirdischen Phänomen angehört werden?"

YouTube CNN Presidential Debate: Die Frage von X-PPAC 

 

Die Überflüge von französischen Kernkraftwerken durch unbekannte Flugobjekte dauern an. Inzwischen hat sich die Politik eingeschaltet.

 

Willkommen zur ERSTEN Ausgabe der neuen Sendung auf Exomagazin.tv: DAS DRITTE JAHRTAUSEND. In diesem Format wollen wir von nun an aktueller berichten, was in unserer faszinierenden Welt vor sich geht.

Folgen Sie Uns

19,647FansGefällt mir
3,174FollowerFolgen
123,000AbonnentenAbonnieren