Spätesten seit Anfang der 1980er Jahre werden im norwegischen Hessdalen verschiedene Phänomene am Himmel beobachtet. Dabei lassen sich die Lichterscheinungen grob in drei Kategorien zusammenfassen: Kurze, blaue oder weiße Lichtblitze, große gelbe Lichter und in Formationen vorbeiziehende Erscheinungen. Auch solide, metallisch wirkende Objekte sind in Hessdalen gesehen worden. Im Gegensatz zu vielen anderen UFO-Hotspots werden jedoch in Hessdalen, die beobachten Phänomene seit Jahren wissenschaftlich untersucht. Sehen Sie hierzu im Folgenden einen Deutsch synchronisierten Ausschnitt aus dem Film 'The Day After Disclosure' und ein Interview mit dem Regisseur Terje Toftenes.

Warum entziehen sich viele Phänomene der Natur den Erklärungen der konventionellen Naturwissenschaften?

Ein neuer Forschungsbericht aus Frankreich kommt zu dem Schluss, dass UFOs definitiv real und wahrscheinlich außerirdischen Ursprungs sind. Es handelt sich zwar nicht um eine offizielle Studie der französischen Regierung, aber das Paper kommt von einer höchst glaubwürdigen Quelle: der Aeronautischen und Astronomischen Gesellschaft Frankreichs, auch bekannt als 3AF.

Kohärenz ist ein universelles Organisationsprinzip, das dem Entropiewachstum entgegenwirkt und in allen fundamentalen Eigenschaften natürlicher Systeme präsent ist. Kohärenz erzeugt Photonen, Elektronen und Atome. Der menschliche Körper ist aus Frequenzen und Kräften komponiert, die in Richtung einer größeren Gesamtheit von Funktionen harmonieren. Auch das Gehirn existiert als Feld innerhalb einer größeren Raum-Zeit, die zeigt, daß Grundbegriffe und Formulierungen der Physik zu einer Quantenwellentheorie des Körpers erweitert werden müssen.

Nach einem Bericht der Online-Fachpublikation Quanta Magazine haben Physiker eine juwelenartige geometrische Struktur, die nicht nur Kalkulationen der Wechselwirkung zwischen Teilchen dramatisch vereinfacht, sondern auch Raum und Zeit als Teil der Realität in Frage stellt, entdeckt.

Prof. Phillipp Haseley vom New Yorker 'Niagara County Community College' fordert die Einrichtung des Studienfachs 'UFO-Forschung' an Universitäten. “Millionen von Menschen weltweit bekommen UFOs zu Gesicht“, erklärt er. "Es wird Zeit, dass wir uns mit diesem Feld ernsthaft beschäftigen. Es ist wichtig, dass das Thema öffentlich behandelt und erforscht wird."
Das "Labor für Fortschritte in Bewusstsein und Gesundheit" an der Universität von Arizona nimmt mit dem SOPHIA-Projekt die Erforschung von Kontakten zu anderen Welten auf. Zahlreiche Personen aus verschiedenen Kulturen haben im Laufe der Geschichte über die Fähigkeit berichtet, mit Wesen aus anderen Welten kommunizieren zu können. Im Laufe der vergangenen Jahre würden immer mehr Berichte über diese Art von Erfahrungen in der populären amerikanischen Kultur verzeichnet, erklären die Wissenschaftler. "Eine rationale wissenschaftliche Untersuchung dieses Themas ist notwendig, um die Erfahrungen entweder zu bestätigen oder die psychologischen Mechanismen hinter diesen Phänomenen zu erklären."

Ein russischer Astronom meint, dass die Menschen in den nächsten zwei Jahrzehnten außerirdische Zivilisationen entdecken werden.

 

Europa will seine Kräfte im Weltraum bündeln. Das hat der Weltraumrat - die für Raumfahrt zuständigen Minister der EU-Staaten sowie Vertreter der Europäischen Weltraumorganisation ESA - am 22. Mai 2007 in Brüssel beschlossen. Dazu soll eine Strategie, mit der Europas Raumfahrtindustrie gestärkt sowie Forschung und Investitionen besser abgestimmt werden. Bisher seien ESA-, EU-Programme sowie nationale Projekte oft aneinander vorbei geplant worden, hieß es. Zur Strategie gehört auch das satellitengestützte Programm zur Erdbeobachtung "Globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung" (GMES). Es soll bis 2014 für gut 2,4 Milliarden Euro aufgebaut werden. (FOTO: Creative Commons)

 

Mit Hilfe einer Umfrage in Deutschland wollen US-Wissenschaftler mehr über Erfahrungen von "Kontakten mit nicht-menschlicher Intelligenz und mit paranormalen Phänomenen" erfahren.

Folgen Sie Uns

19,647FansGefällt mir
2,260FollowerFolgen
107,000AbonnentenAbonnieren